Ich habe was zu erzählen

Alle reden über Kompetenzen. Ich kann meine belegen. In fast 30 Jahren IT- Erfahrung habe ich zahlreiche Projekte erfolgreich abgeschlossen.

  • Joint Venture / seit 2014

    Rolle: Geschäftsführer "Produkt & Projekt"

    Gemeinsam mit dem IT-Vertriebsprofi Thomas Krempel gründete ich die Firma Synvoll mit dem Ziel der Entwicklung synergetischer, kundenindividueller Vertriebslösungen für Mandanten aus der Software Entwicklungs- und -vertriebsbranche.

    Unsere Schwerpunkte sind: App-Entwicklung, Dokumentenmanagement, Multiprojektmanagement und Software-Entwicklungsprozesse (ETL/DevOps)

  • Versicherung / seit 2006

    Rolle: DataWarehouse-Spezialist (ETL), Produktverantwortlicher

    Technologien: Ant, COBOL, DB2, Eclipse, SVN, UNIX/Windows-Scripts

    Bis heute obliegt mir die Betreuung des ETL-Tools MetaSuite, welches während der Migration vom Host (IBM) nach UNIX (AIX) beim Kunden eingeführt wurde. Das System wird in einer virtualisierten Host-umgebung mit DB2-Anbindung betrieben.

    Meine Aufgabe besteht in der Pflege der ETL-Clientsysteme (zuletzt Migration nach Windows 7 und Virtualisierung), sowie dem Coaching und Support der Anwender des ETL-Tools vor Ort.

    Weiterhin habe ich für diesen Kunden die Integration der ETL-Clientsysteme in ein proprietäres Software-Change- und Jobsteuerungssystem durchgeführt, welches auf Eclipse aufbaut.

  • Softwaredistributor / 2009 − 2015

    Rolle: Produktmanager (ETL, ALM), Projektleiter (DevOps, JAVA Development)

    Technologien: Ant, ClearCase, CollabNet, Confluence, DB2, COBOL, CVS, GIT, HPQc, HTML, Java, JBoss, Jenkins, JIRA, Mantis, Maven, MySQL, ORACLE, OWB, PVCS, SVN, Tomcat, Tosca, PVCS, VSS, WebSphere, XML

    Für den deutschen Distributor der IKAN-Produkte IKANALM und MetaSuite verantwortete ich die Entwicklung und Betreuung kundenindividueller Lösungen.

    Als Projektleiter konzipierte und realisierte ich in unterschiedlichsten Kundenprojekten die Integration der IKAN Produkte mit diversen Versionierungs-, Test- und Ticketsystemen (z.B. BugZilla, CVS, GIT, HPQc, JIRA, Mantis, SVN, Tosca) und die Automatisierung der Softwareprozesse (Continuous Build, Integration und Deploy) gemeinsam mit den Teams von Toolherstellern, IT-Providern und Fachabteilungen des Kunden.

    Ich leitete mehrere Jahre die Entwicklung spezieller JAVA-Schnittstellen zur Anbindung repositorybasierter, proprietärer Entwicklungswerkzeuge an Versionierungstools, wie z.B. den ORACLE Warehouse Builder. Dabei betreute ich den gesamten Entwicklungsprozess ab der Designphase und koordinierte die Umsetzung, Qualitätskontrolle und Abnahme mit internen und externen Partnern.

    Die beratende Unterstützung bei potentiellen Kunden, Durchführung von Audits, Installationen und Schulungen, kundenorientierte Prozessberatung und Erfüllung von langfristigen Wartungsverträgen gehörten ebenfalls zu meinem Aufgabengebiet.

  • Rechenzentrum / 2014 − 2015

    Rolle: Prozessberater DevOps, Projektleiter Testkonzeption

    Technologien: Assembler, COBOL, Eclipse, GIT, Java, JIRA, Maven, div. RDBMS

    Meine Aufgabe war die Analyse zur Prozess- und Toolharmonisierung beim Übergang von Entwicklung nach Produktion (DevOps). Hier arbeite ich an der Konzeption und Erstellung eines einheitlichen Softwareeinsatzprozesses mit.

    Ferner ubernahm ich die Projektleitung bei der Erarbeitung eines ubergreifenden Testkonzepts nach ISTQB für die QS-Abteilung. Ich fuhrte die Interviews mit den Verantwortlichen, plante und uberwachte die Ausarbeitung des Konzepts und präsentierte die Ergebnisse gemeinsam mit einem Spezialisten.

  • Softwarehersteller / 2013

    Rolle: Projektleiter DevOps

    Technologien: Ant, C++, Docker, GIT, Java, Jenkins, JIRA, Stash, Surround (SCM)

    Für diesen Kunden erstellte ich einen Prototypen zur Vereinheitlichung der Build- und Deploy-Prozesse auf JIRA & Stash mit IKANALM.

  • IT-Provider / 2013

    Rolle: Projektleiter DevOps

    Technologien: Ant, COBOL, DB2, Java, SVN, XML

    Hier arbeitete ich an einer Vorstudie zum Aufbau eines Application Lifecycle Management Systems für ein Migrationsprojekt vom Host (IBM) nach Linux mit.

  • Stahlindustrie / 2012 − 2013

    Rolle: Projektleiter DevOps

    Technologien: Ant, ORACLE, OWB, PL-SQL, SVN, Tcl/Tk

    Für die Datawarehouseabteilung eines Stahlkonzerns übernahm ich die Konzeption, Installation und Inbetriebnahme von Continuous Build- und Deployment Prozessen mit IKANALM für weltweit verteilte Entwicklungs- und Testteams.

    Dabei kam auch der von mir entwickelte Versionierungsadapter VCR4OWB zum Einsatz.

  • Transport & Verkehr / 2012

    Rolle: ETL-Beratung

    Technologien: ETL-Tool, XML

    Die Aufgabenstellung umfaßte die kontinuierliche Bereitstellung von Daten aus dem Host-System (BS2000) im XML-Format zur einmaligen (Migration) und regelmäßigen (ubergangsphase) Nutzung in einem Modernisierungsprojekt.

  • Handel / 2010 − 2012

    Rolle: Projektleiter DevOps

    Technologien: Ant, CVS, HTML, Java, ORACLE, OWB, PHP, PL-SQL, Tcl/Tk, Tomcat

    In diesem Projekt war ich verantwortlich für die Konzeption, Installation und Inbetriebnahme von Continuous Build- und Deployment Prozessen mit IKANALM in der DataWarehouse Abteilung inklusive der technischen und kaufmännischen Koordination von zusätzlichen Spezialisten aus dem ORACLE-Consulting.

    Im zweiten Schritt erfolgte die Ausweitung des DevOps-Systems auf die Entwicklung und den Betrieb der Webportale (HTML, JavaScript, Tomcat).

  • Versicherung / 2008 − 2009

    Rolle: DevOps-Spezialist

    Technologien: Ant, DB2, JCL, Jenkins, LDAP, MySQL, WebSphere

    Hier war ich beratend bei der Einführung des Releasemanagements auf Basis von IKANALM für die zwölf Entwicklungsabteilungen des Unternehmens tätig.

    Ich analysierte die Vorgänge, erarbeitete Lösungen und setzte diese gemeinsam mit anderen Spezialisten um. Diese Lösungen beinhalteten vor allem auch die Anbindung des Requirement Managements und die Automatisierung der Test und der Rollouts auf den Host.

  • Finanzinstitut / 1998 − 2010

    Rolle: DataWarehouse-Spezialist (ETL), Teilprojektleiter DevOps

    Technologien: Ant, CVS, COBOL, Control- M, DB2, EntireOperations, Informatica, Java, HPQc, HTML, Perl, PHP, SESAM, XML u.v.a.m.

    Bei einer Großbank begleitete ich aktiv mehrere Migrationsprojekte (von BS2000 nach z/OS, von z/OS nach SuN/Solaris und die Migration der Kernbankmodule nach SAP).

    Dabei bestand meine Aufgabe neben der Erstellung und Pflege von ETL-Strecken vor allem in der Automatisierung von Entwicklungsabläufen (DevOps).

    Im Jahr 2001 übernahm ich gemeinsam mit dem Change Manager des Kunden die Teilprojektleitung bei der Einführung eines Application Lifecycle Managements unter SuN/Solaris mit IKANALM als Ablösung für das bisherige Releasemanagement mit ChangeMan unter z/OS und wickelte dieses Projekt inkl. Prozessanalyse und -dokumentation für den Auftraggeber ab.

  • Transport und Verkehr / 1997

    Rolle: ETL-Berater

    Technologien: COBOL, DB2

    Bei einem Verkehrsprojekt zur Auswertung statistischer Personenbeförderungsdaten, mit dem Ziel der Planung zukünftiger Streckenauslastungen und Fahrpläne, arbeitete ich an der Erstellung der benötigten Transformationslogik und deren Implementierung in ein DataWarehouse-Umfeld auf Cray-Computern mit.

  • Finanzinstitut / 1997

    Rolle: ETL-Berater

    Technologien: COBOL, DB2, Control-M

    Bei einer Bank arbeitete ich an einem Projekt zur täglichen Bereitstellung operativer Daten für nachgelagerte Auswertungen mit. Meine Aufgabe waren die Erstellung der notwendigen Transformationslogik mit Hilfe von MetaSuite und die Überführung der generierten COBOL-Programme in die Produktion.

  • Möbelindustrie / 1993 − 1995

    Rolle: Designer & Entwickler

    Technologien: MacOS, 4th DIMENSION, QuarkXPress

    Für einen Möbelhersteller entwickelte ich ein Layout-Assistenz-Systems zur automatisierten Übertragung von kaufmännischen Daten in das Marketingsystem zur automatisierten Katalogerstellung. Hierbei lag der Schwerpunkt neben der Datenmodellierung und der Erstellung eines kundenspezifischen Benutzerinterfaces vor allem in der Anpassung vorhandener Schnittstellen.

    Ich koordinierte dabei auch die Entwicklungsarbeit an den Schnittstellen unter Einbeziehung unterschiedlicher Entwicklungspartner in Karlsruhe und Regensburg.

  • Firmenentwicklung / 1992 − 1994

    Rolle: technischer Vertriebsberater

    Technologien: MacOS

    Gemeinsam mit einem Spezialisten für Vertrieb habe ich die Apple Vertriebsabteilung bei einem mittelständischen Handelsunternehmen aufgebaut.

    Meine Aufgaben waren die technische Vertriebsunterstutzung, die Entwicklung von Hard- und Softwarelösungen für Kunden aus der grafischen Industrie, sowie Installationen, Schulungen und Support.

  • Chemieindustrie / 1991 − 1992

    Rolle: Designer & Entwickler

    Technologien: MacOS, 4th DIMENSION

    Für den Kunden entwickelte ich ein datenbankgestutztes Kontrollsystems zur Verwaltung und zum Ausdruck von Zufahrtsgenehmigungen auf das Werksgelände und zur Ausstellung von Werkzeugleihscheinen für die Mitarbeiter.

  • Chemieindustrie / 1989 − 1992

    Rolle: Teamleiter Support

    Technologien: MacOS, 4th DIMENSION

    Für einen Apple-Händler habe ich beim Endkunden ein Serviceburo zur Wartung mehrerer hundert Computerinstallationen aufgebaut und geleitet.

    Die Aufgabe beinhaltete neben dem Aufbau und Betrieb eines „user Helpdesk“ für den First- und Second-Level-Support vor allem die Entwicklung und Pflege einer „Wartungsdatenbank“ (ITSM) zur Kontrolle, Verfolgung und Abrechnung der Serviceleistungen gegenüber dem Auftraggeber.

  • Bauindustrie / 1986 − 1989

    Rolle: Designer & Entwickler

    Technologien: Pascal, dBase

    Während meiner Ausbildung zum Fachinformatiker entwickelte ich für meinen damaligen Arbeitgeber ein Datenerfassungssystem für Baukennziffern zur Unterstützung der Lohnabrechnung.

    Ich übernahm dabei auch die betriebsweite Einführung des Systems und die Schulung der Mitarbeiter vor Ort.

Sie wollen es genau wissen?

Mit dieser Auswahl kann ich Ihnen nur einen kleinen Einblick geben. Gerne bin ich bereit, mich mit Ihnen auf Anfrage über nähere Details auszutauschen.